Das kalte Herz

frei nach Wilhelm Hauff
Gastspiel
Michael Tschechow Studio

Peter muss den ganzen Tag Kohlen im Wald brennen und ist von der harten Arbeit so mit Ruß bedeckt, dass die Menschen im Dorf ihn verspotten und nur noch „Kohlenpeter“ nennen. Eines Tages erzählt ihm jemand von zwei sagenumworbenen Wesen, die tief im Waldesinneren wohnen: das Glasmännlein und der Dunkelmichel. Peter macht sich auf den Weg und sucht Hilfe bei Ihnen. Was würde er nicht alles dafür geben, reich zu sein und nicht mehr ausgelacht zu werden! Vielleicht sogar sein Herz?

Es spielen: Valentin Bartzsch, Jasmin-Loreen Besemer / Tonia Fechter, Elisabeth Taraba

Text: Ensemble
Regie: Jobst Langhans

Eintritt: 15 €, erm. 8 €

Vorstellungen:
Di 07.06.2022 / Mi 08.06.
Beginn: 20 Uhr

Mit der Eintrittskarte kann auch das Stück „Schwanengesang“ am selben Abend um 21.20 Uhr besucht werden.

Die Stücke „Das kalte Herz“ und „Schwanengesang“ haben keinen inhaltlichen Bezug zueinander. Dass wir sie dennoch beide an einem Abend zeigen, hängt mit unserem Spielansatz zusammen – dem leeren Raum. Auf der Bühne findet man nur angedeutete Requisiten und Kulissen. Alles Andere ist unsichtbar und entsteht, so hoffen wir, durch die Art unseres Spiels in der Fantasie der Zuschauer. Wir versuchen sie anzuregen und so werden sie dann selbst zum Bühnenbildner und Regisseur ihrer Geschichte. Der leere Raum ist Freiraum für die Fantasie.

Karten reservieren
Zum Spielplan

Scroll to Top