Unter der Kiefer

Der Zeiten Unzugänglichkeit

Abschlussproduktion des Tschechow-Studienjahres 2021/22
Gastspiel
Michael Tschechow Studio Berlin

Ein Stück – entwickelt von den Studierenden des Tschechow Studienjahres 2021/22 – auf der Grundlage der Werke „Elizaveta Bam“ von Daniil Charms und „Aria da capo“ von Edna St. Vincent Millay und der Abschlusserklärung der Mitherausgeberin der Moskauer Studentenzeitschrift DOXA, Alla Gutnikova, nach Ihrer Verurteilung vor Gericht.

„Gleich, eh ich michs versehe, geht die Tür auf und sie kommen herein…
Sie kommen bestimmt, um mich zu fangen und vom Erdboden zu vertilgen.
Was habe ich angestellt. Was habe ich angestellt. Wenn ich es nur wüsste“,
stammelt Elizaveta ängstlich lauschend.
Dann Klopfen. Zwei Agenten stehen vor der Tür. – Fliehen, aber wohin.
Doch als die Tür sich öffnet, verwandelt sich alles in eine sonderbare Welt. Wird Elizaveta hier einen Ausweg finden und werden die Verfolger sie verschonen? Die Suche nach der Freiheit entpuppt sich zur Gewissensfrage … oder gibt es Freiheit ohne Gewissen?

Unsere Suche begann mit der Frage: „Wie entsteht Gewalt?“ Sie führte uns dahin, ein Stück auf der Grundlage der Werke „Elizaveta Bam“ von Daniil Charms und „Aria da capo“ von Edna St. Vincent Millay zu entwickelt.

Es spielen:
Frieda Adolphi, Cheryl Andrey, Nikola Anogiati, Merle Boeder, Michaela Buckley, Ann Krippner, Rasmus Rutsch und Jorun Svennson

Leitung:
Jobst Langhans

Eintritt: 14 €, erm. 9 €

Homepage: mtsb.de

Premiere am Freitag, den 08.07.2022 um 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen:
Sa 09.07. / So 10.07. / Mo 11.07.2022
Beginn: 20.00 Uhr

Karten reservieren
Zum Spielplan

Scroll to Top