And Democracy, Damnit!

ein Schauspiel von Oscar Castro
in englischer Sprache
Gastspiel
Association Culturelle Théatre Aleph, Frankreich

Um ihrem Alltag zu entkommen, beschließen Ñafle, Watusi und Sonajeras, die politischen Systeme, von denen sie fast immer ausgeschlossen werden, selbst durchzuspielen. Als Watusi auf die Idee kommt, König sein zu wollen, ist Ñafle erst sehr skeptisch. Doch schließlich stimmt sie dem Spiel zu. Im Laufe der Zeit wird klar, dass Watusi nicht vor hat, die Macht abzugeben. Als Ñafle ihre Hoffnung auf Veränderung mit ihrem Freund Sonajeras teilt, wird sie auch von ihm hintergangen. Nun muss Ñafle nach einer anderen Lösung suchen.

Mit viel Witz und dynamischem Spiel behandelt die Inszenierung die politischen Systeme der Monarchie, Diktatur und Demokratie. Es wird gezeigt, wie Veränderung wegen machthungriger Menschen sehr schwer sein kann. Und wie sich Geschichte wiederholt.

Das Stück, das Oscar Castro in Santiago de Chile schrieb, kurz bevor er unter Pinochet in Konzentrationslagern inhaftiert wurde, ist ein eindrucksvolles Zeugnis für den fortwährenden Kampf um Gerechtigkeit und die Folgen unkontrollierter Macht. Obwohl es aus den 70er Jahren stammt, klingt seine Botschaft nach, als wäre es heute geschrieben.

Aus dem Französischen übersetzt ins Englische

Es spielen: Lisa Sattler, Kira Napadovskyy, Mwenda Phiri, Miranda K. Müller
Regie: Miranda K. Müller
Regie Assistenz: Pia Döller

Eintritt: 16 €, ermäßigt 10 €

Vorstellungen:
Freitag, 01.03.2024, 20.00 Uhr
Samstag, 02.03.2024, 20.00 Uhr
Sonntag, 03.03.2024, 20.00 Uhr

Karten reservieren
Zum Spielplan

Nach oben scrollen