Inka Pabst

geb. 1972 in Konstanz, ging nach dem Abitur nach Paris, um dort zu tanzen und lebte von Straßenmusik; es folgten erst eine Tanzausbildung bei Inge Mißmahl an der Tanzwerkstatt Konstanz, dann eine Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstituts, Berlin.

Sie leitet das Ensemble wilde töchter und das Netzwerk Plan7 und ist auch immer wieder in Film und Fernsehen zu sehen.

Wichtige Rollen:

„Von Hennen und Eiern“
– Rolle: Yoshi
„Die Ratten“
– Rolle: Pauline Piperkarcka
„Frühere Verhältnisse“
– Rolle: Peppi
„Sommergäste“
– Rolle: Warwara
„Macbeth“
– Rolle: Duncan, Banquo,..
„Traumfrau Mutter“
– Rolle: Robin
„Glück & Gold“
– Rolle: Claudia

seit 2009 im Ensemble des tfk:
– „Hunger und Durst“ von Eugène Ionesco,
Rollen: Tante Adelaide, Zwillingsschwester, Bruder Psychologe
– „Jakob oder die Unterwerfung” von Eugène Ionesco, Rolle: Mutter Jakob
– „Ist er gut? Ist er böse?” von H. M. Enzensberger nach D. Diderot
Rolle: Mme de Chepy
– „Wolf im Korb” von Roger Vitrac, Rolle: Frau von Hahnrhein
– „Eurydike” von Jean Anouilh, Regie: Anemone Poland, Rolle: Mutter
– „Sprichwörterabend” von Georges Schehadé, Regie: Anemone Poland, Rolle: Max

Homepage: http://www.inkapabst.de/

Zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutz

Scroll to Top