Fenja Abel

Fenja ist 1996 in Berlin geboren und in der Nähe von Kassel aufgewachsen. Nach dem Fachabitur ging sie ans Staatstheater Kassel, wo sie ein Jahrespraktikum in Theaterpädagogik absolvierte. Daraufhin folgten dort die erste Rollen. Auch im Aktionstheater Kassel wirkte sie in dieser Zeit mit.
Von 2017 bis 2021 studierte sie Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern. Schon während des Studiums hatte sie eine Gastrolle am Theater Regensburg. Neben der Schauspielerei ist auch das Tanzen und Singen ein großer Teil von ihr, dem sie schon lange nachgeht. Seit 2021 lebt Fenja wieder in Berlin.

Theaterproduktionen (Auswahl):
2020/2021
„Elektra“ nach Sophokles, Rolle: Chrysothemis, Regie: Anika Kühl, ADK Bayern

2018/2019
„Ronja Räubertochter“ nach Astrid Lindgren, Rolle: Ronja Räubertochter, Regie: Evi Eiberger, ADK Bayern

2017/2018
„Pünktchen und Anton“ nach Erich Kästner, Rolle: Polizistin, Zweitbesetzung Pünktchen, Regie: Mia Constantine, Theater Regensburg

2016/2017
„Ragtime“ von Terrence McNally, Rolle: Tanzensemble, Regie: Philipp Kochheim, Staatstheater Kassel

2015/2016
„Eine Weihnachtsgeistergeschichte“ nach Charles Dickens, Rolle: Martha Crachit, Regie: Dieter Klinge, Staatstheater Kassel

2014/2015
„Ente Tod und Tulpe“ nach Wolf Erlbruch, Rolle: Ente, Regie: Werner Zülch, Aktionstheater Kassel

neu im Ensemble des tfk:

„Die Vögel” von Aristophanes, Papagei, Poseidon, Regie: Anemone Poland

Zur Übersicht

Scroll to Top