Philipp-Manuel Bodner

geb. 1986 in Berlin; 2003-08 Studium an der Berliner Schule für Bühnenkunst und unternehmerische Fähigkeiten; Gesangsausbildung; Acting-Workshop bei Greta Amend (Energizing the Actor) in Berlin;
2008-10 Studium an der Hochschule der Künste „Codarts” in Rotterdam, klassische Gesangsausbildung bei Carolyn Watkinson

Theater:

– „Eisi-Eisbär und die verzauberte Eisprinzessin”, Zuckertraumtheater, Regie: G.Fanelli, Rolle: Eisi-Eisbär
– „Die Bettleroper” von J. Gay, Opernale, Barockschloss Griebenow, Regie: Henriette Sehmsdorf, Rolle: Filch
– „Der Traum ein Leben”, freie Theaterproduktion, im Schloss Belvedere Potsdam, Regie: J.T. Mikan, Rolle: Geist
– „Die Leiden des jungen Werther”, Tournee-Theater u.a. in Berlin, Dresden, Eisenach, Regie: Vera Kamaryt, J.T. Mikan

Gesang/Chor:

– „Werke um Lassus und Rheinberger” , Klosterkirche Lehnin, Dirigat: C. Grube (Udk-Berlin)
– „Deutsches Requiem” von J. Brahms, Rotterdam, Dirigat: Wiecher Mindemaker (Codarts)
– „The Quickening”, großer Konzertsaal de Doelen Rotterdam, Dirigat und Komponist: J. MacMillan
– „Mozart-Requiem”, Rotterdam, Dirigat: Wiecher Mindemaker (Codarts)

seit 2015 im Ensemble des tfk:
– „Eurydike” von Jean Anouilh, Regie: Anemone Poland; Rolle: Hein
– „Sprichwörterabend” von Georges Schehadé, Regie: Anemone Poland, Rolle: Argengeorge
– „Die verkehrte Welt” von Ludwig Tieck, Regie: Anemone Poland, Rolle: Apoll
– „Die Vögel” von Aristophanes, Rollen: Harpyie, Herakles, Regie: Anemone Poland


Zur Übersicht

Scroll to Top