Allergie

ein Reigen in fünf Bildern und einem Nachspiel
von Verena Kanaan

Getrieben von der Sehnsucht nach Zweisamkeit findet die „Heldin“ des Stückes endlich den idealen Mann – für eine begrenzte Zeit.
Sie will alles richtig machen in der Liebe und die Frau sein, die Er sich wünscht. Deshalb schlüpft sie immer wieder in eine neue Rolle, Mann für Mann. Doch wenn es ernst wird und vielleicht sogar das Wort ‚Heirat’ fällt, gibt es unerwartete Komplikationen: das Unterbewusstsein der allzu angepassten Frau meldet sich und verpaßt ihr einen gewaltigen Allergieschub.
Die Wiener Autorin Verena Kanaan beschreibt auf spielerische und ironische Art Beziehungsprobleme, die aus dem verwirrten und manchmal auch zerstörten Selbstverständnis der Menschen herrühren.
Das Stück wurde 1997 am Theater Drachengasse in Wien uraufgeführt und wird zum ersten Mal in Berlin gespielt.
Ein Theaterabend mit Witz, geistreicher Unterhaltung und Anregung zum Nachdenken.

Anemone Poland spielt die heiratswillige und wandlungsfähige Frau,
Frank Roder die idealen Männer.
Regie: Barbara Focke.
Kostüme: Nathalie Fiedermann-Säwert
Bühne und Lichtdesign: Christoph Wüst
Sound: Peter Kaizar
PR: Auris MusikManagement, Petra Hildebrand-Wanner
Rechte: Litag Theaterverlag, Bremen

Premiere am 8. September 2006 um 20 Uhr

Pressestimmen:


Zur Übersicht

Scroll to Top