Michael R. Scholze

1978-1983 Schauspieltraining, Gesangsausbildung und Sprecherziehung als Kabarettist/Schauspieler (Gast) an der Studiobühne des Maxim Gorki Theaters (MGT) Berlin, u.a. bei Hilmar Baumann, Manfred Möckel, Peter Koch und Helga Rücker.

1978-1989 permanentes Gast-Engagement an der Studiobühne des MGT

1983 Gast
– und 1990 bis 1991 Festengagement als Schauspieler am Theater „Die Distel“ Berlin

Seit Anfang 2000 zunehmend Charakterrollen in Stücken von Shakespeare, Ibsen, Lessing, Kafka, Anouilh u.a. in Inszenierungen von Regisseuren wie Anemone Poland (tfk Berlin), Hilmar Baumann (MGT), Peter Tepper (ehem. BE), Bekela Tefera (ehem. DT Berlin), Marlon Tarnow (ehem. Volksbühne), Carlos Manuel, Johanna Steiner u.a.

2004-2012 erfolgreiche Tournee im In
– und Ausland mit dem Theater-Solo „Ein Bericht für eine Akademie“ von Franz Kafka in der Regie von Hilmar Baumann, MGT Berlin.

Verstärkt tätig auch in Film, TV und Hörspiel.

Seit 2008 auch Regisseur und seit 2016 freier Dozent für Theaterspiel u. -pädagogik in Berlin

seit 2015 im Ensemble des tfk:
– „Eurydike” von Jean Anouilh, Regie: Anemone Poland, Rolle: Orpheus‘ Vater
– „Sprichwörterabend” von Georges Schehadé, Regie: Anemone Poland, Rolle: Spekulant Sola
– „Die verkehrte Welt” von Ludwig Tieck, Regie: Anemone Poland, Rolle: Skaramuz


Zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutz

Scroll to Top