Robert Schmidt-Matt

Geboren 1954 in Berlin.

Nach dem Studium der Malerei und Bildhauerei an der HdK Berlin (bei Fred Thieler und Gerhard Fietz, Meisterschüler bei Prof. Michael Schoenholtz) seit 1984 als freischaffender Künstler tätig.
Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.
Teilnahme an Bildhauer-Symposien im In- und Ausland.
Einladungen zu Wettbewerben, Ankäufe von Arbeiten für den öffentlichen Raum, öffentliche und private Aufträge.

Seit 2002 15 Bühnenbilder für das Theaterforum Kreuzberg
2002 „die Ballade vom Großen Makabren“ von Michel de Ghelderode,
2003 „das Hotel“ von Max Beckmann
2004 „das BlaueUngeheuer“ von Carlo Gozzi
2005 „Jeux de massacre“ von Eugène Ionesco,
2007 „Fußgänger der Luft“ von Eugène Ionesco
2008 „Leinwandmesser, die Geschichte eines Pferdes“ nach Tolstoi
2009 „Hunger und Durst“ von Eugène Ionesco
2010 „Jakob oder die Unterwerfung“ von Eugène Ionesco
2012 „Ist er gut, ist er böse? von Denis Diderot
2013 „Wolf im Korb“ von Roger Vitrac
2014 „der Auswanderer“ von Georges Schehadé
2015 „Eurydike“ von Jean Anouilh
2017 „Sprichwörterabend“ von Georges Schehadé
2018, „Verkehrte Welt“ von Ludwig Tieck
2020 „die Vögel“ von Aristophanes

1984 1. Preis im Wettbewerb “Brunnen Buckower Damm“ für die Bundesgartenschau Berlin (mit
A.Köker und I. Haug), Fertigstellung 1985
1987 RischArt Preis München
(Gedenktafelcollage für die Weiße Rose auf dem Geschwister-Scholl-Platz)
1988 Förderpreis der Prinz Luitpold-Stiftung München
1990-2007 Künstlerischer Leiter der Sommerakademie Marburg
1995 – 99 Lehrauftrag an der Hochschule der Künste Berlin

Atelier: Crellestr. 19/20, 10827 Berlin
Homepage: http://www.schmidt-matt.de/

Zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutz

Scroll to Top